53. MS-Zentrums-Treffen — 27.11.2020

Die Neurologische Untersuchung

E-Book: Neurologische Untersuchung für Studenten und Neurologen in der Weiterbildung

Toyka KV, Claßen J, Schneider L, Saur D.
Manual of the Neurological Examination for Neurologists in Training /
Die Neurologische Untersuchung
Deutsche Gesellschaft für Neurologie 2016/2017.
Version 3.0 Mai 2020

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat im September 2016 ihr erstes multimediales E-Book präsentiert: Das englischsprachige „Manual of the Neurological Examination for Neurologists in Training“, unter der Federführung von Professor Klaus V. Toyka entstanden, richtet sich vor allem an Studierende im klinischen Abschnitt sowie an Assistenzärzte. Das E-Book wird für und von den Usern laufend weiterentwickelt, u.a. mit Unterstützung der Jungen Neurologen.

  • Im September 2017 ist die deutschsprachige Ausgabe erschienen: “Die Neurologische Untersuchung – für Studenten und Neurologen in der Weiterbildung”
  • Im April 2018 wurde das E-Book um ein Kapitel zur psychiatrischen Untersuchung erweitert.

Hinweise der Autoren zur neuen Edition des e-Buches
Mai 2020

Die Neuauflage enthält einige kurze Ergänzungen und formale Änderungen, die nach der Ausgliederung des e-Buchs aus der EAN nötig geworden waren. Die neuen Editionen in englischer und deutscher Sprache sind inhaltlich identisch mit den gleichnamigen Editionen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und steht nun wieder allen Mitgliedern der ÖGN kostenfrei zum Download zur Verfügung. Für die Nutzung in der universitären studentischen Ausbildung kann jede österreichische Medizinische Fakultät oder Universität von den Autoren auf Nachfrage auch eine eigene, kostenfreie Lizenz erhalten. Dies hat sich in Zeiten der Digitalisierung der Ausbildung bereits an mehreren deutschen und ausländischen Fakultäten bewährt.
Allen leitenden Neurologen der ÖGN steht es überdies frei, ihren jungen ärztlichen Mitarbeitern das e-Buch beim Eintritt in die Klinik auf einem Datenträger auszuhändigen, sofern diese noch nicht Mitglied der ÖGN sind.

Was ist an diesem e-Buch für Lernende attraktiv?
Das e-Buch enthält fast 100 Videos von Untersuchungstechniken und etwa 100 Abbildungen, die man in der neurologischen Praxis benötigt, und dazu werden häufige pathologischen Muster gezeigt. Die zeitlichen Einschränkungen der Ausbildung können mit dem e-Buch so ein wenig aufgefangen werden. Das Basiswissen kann auf diese Weise jeder anschaulich selbst erlernen. Viele Varianten der Techniken der körperlichen neurologischen Untersuchung sind den Autoren von anderen Lehrern persönlich nahegebracht worden und haben sich über Jahrzehnte bewährt. Regionale Besonderheiten der Test-Verfahren können ergänzend gelehrt werden. Auf Namen der Neurologen, denen bestimmte Tests zugeschrieben werden, haben wir bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Babinski und Chaddock Reflex) verzichtet, weil der eigentliche „Erfinder“ eines Testverfahrens oft kaum historisch belegbar ist.

Was ist neu in der englischen & deutschsprachigen Edition 2020?
Im Kapitel/Section 2, Hirnnerven haben wir in Abb. 2.3.3 ein Schema für den Rotglas-Test eingefügt, das über die im e-Buch angegebe Website heruntergeladen und dann in der Klinik für Untersuchungen einer Diplopie ausgedruckt und kopiert werden kann.

Im Kapitel/Section 3, Motorik sind 2 Formulare für die klinische Untersuchung zum Download bereit, die ebenfalls für die motorische Untersuchung ausgedruckt und kopiert werden können.

Im Kapitel/Section 8, Höhere Hirnfunktionen, wurde aus Copyright-Gründen eine neue Abbildung „Willkürliche, bedeutungslose Handpositionen und Gesten zum Nachahmen“ im Rahmen der Untersuchung von Dyspraxien angefertigt und eingefügt.

Im Kapitel/Section 11 wurde die Revidierte Coma Recovery Scale (CRS-R) ergänzt, der für die Untersuchung langfristig bewusstseinseingeschränkter oder komatöser Patienten wertvoll ist, verbunden mit Literatur-Hinweisen.

Weitere Änderungen für Copyright und Danksagungen sind ebenfalls erfolgt.

Prof. Dr. Klaus Toyka, korrespondierender Autor, im Juli 2020

Das E-Book steht vorerst exklusiv ÖGN und DGN-Mitgliedern zur Verfügung.